• Versandkostenfreie Lieferung ab 60 €

Information Sprechfelder


Soll Ihre neue Klingelplatte mit einer Gegensprechanlage ausgerüstet werden, dann benötigen Sie zusätzlich zu dem hierfür notwendigen Sprechmodul mit Lautsprecher und Mikrofon auch entsprechende Öffnungen in der Klingelplatte selbst.
Diese Öffnungen (Sprechfeld) dienen dazu den Schallwellen aus dem Lautsprecher oder den Worten eines Besuchers das möglichst ungehinderte Passieren des Plattenmaterials zu ermöglichen.
Die meisten Hersteller von Hauskommunikationselektronik bieten entsprechende Module an, die für die Montage in Frontplatten geeignet sind. Welches Modul welchen Herstellers für Ihre Anlage geeignet ist, sprechen Sie bitte mit dem die Montage ausführenden Elektro-Fachunternehmen ab. Abhängig von der Verkabelung vor Ort bis hin zu den (möglicherweise bereits vorhandenen) Gegensprechstellen in den einzelnen Wohnungen gibt es eine Reihe zu beachtender Kriterien, die bei der Auswahl eines passenden Moduls zu berücksichtigen sind.

Für die Konstruktion Ihres neuen Klingeltableaus ist zunächst einmal wichtig:

Wie groß ist das zu verbauende Sprechmodul?

Möglicherweise soll die neue Platte in eine Türleibung gebaut werden und darf deshalb nicht breiter als z.B. 15 cm sein. Der Unterputzkasten der Klingelplatte ist 13 cm breit und hat seitliche Befestigungslaschen von je 1,5 cm Breite? Das würde bedeuten, dass lediglich 10 cm Breite für den Einbau eines Sprechmoduls zur Verfügung stehen. Zwar haben die allermeisten Module ein rechteckiges Format, so dass man dieses Problem durch eine vertikale Montage des Moduls lösen kann, jedoch muss man um den hierfür benötigten Platz zu schaffen, eventuell die gesamte Klingelplatte höher gestalten.

Der Abstand von Lautsprecher und Mikrofon

Das auf der Klingelplatte sichtbare Sprechfeld muss den Bereich des Lautsprechers und des Mikrofons des verbauten Sprechmoduls abdecken, um eine einwandfreie Funktionalität zu gewährleisten.
Besitzt Ihre Klingelplatte ein Sprechfeld mit einem Gesamtdurchmesser von 48 mm und das Sprechmodul ist ein das Modell TLE051 der Fa. Siedle, dann ist das Sprechfeld zu klein:

In diesem Fall kann entweder ein größeres oder anders gestaltetes Sprechfeld verwendet werden, oder durch das Bohren einer zusätzlichen Öffnung in der Frontplatte an der Stelle des Mikrofons die Funktionalität gewährleistet werden.